» Beratungstermin vereinbaren
Termin vereinbaren Nachricht senden Rückrufwunsch
Nachricht
Rückruf
0721 - 98 99 08 14

Modernisierungskredit – Finanzierung von Modernisierungsmaßnahmen

Insbesondere bei etwas älteren Immobilien ist es sinnvoll, von Zeit zu Zeit eine Modernisierung des Hauses oder der Wohnung vorzunehmen. Die entsprechenden Maßnahmen erhöhen den Wert der Immobilie und werden insbesondere von Hauseigentümern vorgenommen, um ein noch besseres Wohngefühl zu haben. Finanzieren lassen sich die entsprechenden Modernisierungsmaßnahmen insbesondere mit einem sogenannten Modernisierungskredit.

Worum handelt es sich beim Modernisierungskredit?

Beim Modernisierungskredit handelt es sich meistens nicht um ein spezielles Darlehen, sondern stattdessen ist vielmehr der Verwendungszweck der Darlehenssumme festgelegt. In der Praxis sind es nahezu ausschließlich die folgenden drei Kreditarten, die auch als Modernisierungskredit in Anspruch genommen werden können:

  • Immobiliendarlehen
  • Ratenkredit
  • KfW-Darlehen

Abhängig davon, ob Sie den Modernisierungskredit als Raten- oder Immobilienkredit nutzen, ist insbesondere die Darlehenssumme. Bei Beträgen von weniger als 50.000 Euro wird für gewöhnlich der Ratenkredit genutzt. Bei umfangreicheren Modernisierungsmaßnahmen, die in der Summe mit mehr als 50.000 Euro zu Buche schlagen, ist stattdessen meistens der Immobilienkredit als Modernisierungskredit die sinnvollere Variante. 

Was kann ich mit einem Modernisierungskredit finanzieren?

Der Begriff der Modernisierung sollte nicht allzu wörtlich genommen werden, denn meistens fällt darunter auch die Finanzierung von Anbauten, Umbauten, Sanierungen oder größeren Renovierungen. Daher gibt es eine Reihe von Maßnahmen, die häufig mit einem Modernisierungskredit finanziert werden können, nämlich:

  • Energieeffizient Sanieren
  • Altersgerechtes Umbauen
  • Erweiterung des Wohnraums
  • Sanierung, Modernisierung oder größere Renovierungen

Auf die entsprechenden Maßnahmen und Vorhaben gehen wir jeweils in einem gesonderten Beitrag noch näher ein. So erfahren Sie zum Beispiel, welche Maßnahmen im Bereich energieeffizient Sanieren üblich sind, warum das altersgerechte Umbauen immer wichtiger wird, was bei der Erweiterung des Wohnraums zu beachten ist und welche Einzelmaßnahmen in die Rubrik Sanierung bzw. Modernisierung fallen. Auf Letzteres gehen wir im nächsten Abschnitt bereits näher ein, nämlich welche Maßnahmen typisch für Modernisierungen sind.

Was kosten die einzelnen Modernisierungsmaßnahmen?

Bevor Sie einen Modernisierungskredit beantragen, ist es wichtig, dass Sie sich über die anfallenden Kosten informieren. Nur dann können Sie kalkulieren, welchen Teil der Ausgaben Sie über ein Darlehen finanzieren müssen und welchen Anteil eventuell vorhandenes Eigenkapital haben kann. Bei den Modernisierungsmaßnahmen wiederum ist es hilfreich zu wissen, nach wie vielen Jahren diese durchschnittlich anfallen. Hier gibt es bestimmte Maßstäbe, die zum Beispiel wie folgt aussehen:

  • Küchen-Modernisierung: alle 20 Jahre
  • Innendämmung der Wände: alle 30 Jahre
  • Fassade streichen: alle 10 Jahre
  • Dach neu decken: alle 40 Jahre

Zum einen ist es also wichtig, die ungefähren zeitlichen Abstände notwendiger Modernisierungsmaßnahmen zu kennen. Zum anderen sollten Sie vor allem in Bezug auf das anstehende Modernisierungsdarlehen möglichst genau kalkulieren, was die einzelnen Maßnahmen kosten werden, die Sie geplant haben. Typische Modernisierungsmaßnahmen mit den entsprechenden Kosten sind unter anderem:

  • Räume tapezieren bzw. streichen: ca. 4.000 €
  • Neue Heizungsanlage: ca. 10.000 bis 20.000 €
  • Modernisierung des Bades: ca. 10.000 bis 15.000 €
  • Fenster erneuern: ca. 12.000 €

Diese und andere Kosten lassen sich relativ genau beziffern. Am besten ist es natürlich, wenn Sie ein konkretes Angebot für zu leistenden Arbeiten beim jeweiligen Anbieter einholen.

Welche Darlehenssummen sind typisch für einen Modernisierungskredit?

Wie zuvor angesprochen, gibt es den Modernisierungskredit in zwei Varianten. Bei Darlehenssummen von insgesamt weniger als 50.000 Euro wird oft der Ratenkredit genutzt, da Immobiliendarlehen von vielen Banken erst ab einer Mindestkreditsumme von 50.000 Euro angeboten werden. Wenn möglich, sollten Sie sich stets für ein Immobiliendarlehen entscheiden, denn dort sind die durchschnittlichen Zinsen geringer als bei Ratenkrediten. Generell möglich sind bei einem Modernisierungskredit nahezu alle Darlehenssumme, angefangen von unter 10.000 bis über 100.000 Euro.

Den passenden Modernisierungskredit finden

Da als Modernisierungskredite sowohl Raten- als auch Immobilienkredite genutzt werden können, ist die Zahl der Angebote groß. Daher fällt es nicht leicht, die besten Angebote zu finden. Somit ist es durchaus sinnvoll, sich kompetente Hilfe zu holen. Diese erhalten Sie von den zinsprofis Baufinanzierung, denn wir haben nicht nur bei Finanzierungen von Hauskäufen und Neubauten Erfahrung, sondern ebenfalls im Bereich der Finanzierung von Modernisierungsmaßnahmen.